Dienstag, 28. April 2015

[AUS DER KÜCHE] #ichbacksmir ... Kirsch-Rübli-Torte ....


Hallo Ihr Lieben,

dieses mal möchte ich bei der Aktion #ichbacksmir von der lieben Claretti von tastesheriff mit machen. Das Thema lautet: Torten

Da passt es doch perfekt, dass ich an Ostern für meine Familie eine Kirsch-Rübli-Torte gebacken habe. Gleichzeitig war es ein Danke für die Hilfe bei meinem Umzug.


Die Torte war sehr lecker, der Boden schön saftig durch die Karotten/Möhren. Ich versuche mal das Rezept noch zusammen zubekommen, denn die Füllung ist eine Eigenkreation. Das Rezept für den Boden habe ich auf dem foodboard.de von dem dortigen Kirsch-Rübli-Torten-Rezept. Da mir diese Füllung aber irgendwie nicht gefallen hat, habe ich eben eine eigene gemacht.



Zutagen für den Boden:
200g Möhren
6 Eier
1 Prise Salz
200g Zucker
75g Stärke
1 TL Backpulver
200g gemahlene Mandeln

Zutaten für die Füllung
1 Glas Kirschen
(abtropfen lassen und Saft auffangen)
2 Päckchen Gelantine Fix
ca. 250g Naturjoghurt
ca. 125g Sahne
sowie Sahne und Sahnesteif zur Dekortion

Für den Boden die Möhren schälen, waschen, fein raspeln und ausdrücken. Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, 1 Prise Salz und den Zucker einrieseln lassen. Eigelbe nacheinander zufügen und unterschlagen. Stärke, Backpulver und Mandeln mischen. Zusammen mit den Möhren unter die Eischaummasse heben. Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Masse einfüllen, glatt streichen und im vorgeheitzen Backofen bei ca. 180 Grad ca. 35 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.
Den Boden zweimal waagerecht durchschneiden.

Um den untersten Boden einen Tortenring legen, die Kirschen auf dem Boden verteilen. Sahne leicht steif schlagen, mit ca. 125g Joghurt vermischen und ein Päckchen Gelantine Fix einrühren. Creme auf den Kirschen verteilen.

Mittleren Boden drauf legen. Für die zweite Füllung habe ich einfach Joghurt und Kirschsaft vermischt, so dass man eine menge von ca. 250ml hat (das ist die Menge für 1 Päckchen GelantineFix mein ich). Gelantine Fix unterrühren und auf dem zweiten Boden verteilen.

Letzten Boden oben drauf und ab in den Kühlschrank.


Ich habe das alles am Abend vorher gemacht und dann schön über Nacht im Kühlschrank durchkühlen und ziehen lassen, so ist man auf der sicheren Seiten, dass die Creme auch fest wird ;o)



Zur Dekoration habe ich einfach Sahne mit Sahnesteif steif geschlagen und die Torte damit bestrichen. Zum Rest Sahne etwas Kakaopulver unterrühren und damit kleine Tupfen oben drauf gespritzt. Mit einem Keksausstecher und Kakaopulver habe ich das Häschen obendrauf gemacht.



Die Torte hat allen sehr gut geschmeckt und wäre es auf jeden Fall wert nochmal gemacht zu werden, wären da nicht noch soooo viele lecke unprobierte Rezepte ;o)


Liebe Grüße

Chrissi

Kommentare

  1. HuHu Chrissi, das sieht ja super lecker aus :)
    VLG sandra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Chrissi,
    wow, wie lecker! Aus Karottenkuchenteig eine Torte zu machen, ist mal eine tolle Idee, denn so schmeckt der normalerweise oft langweilige Boden auch sehr gut!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt und hier war der Boden auch richtig schön saftig!

      Löschen

© Sweet Rainbow. Made with love by The Dutch Lady Designs.